Wie Sie einfach und mobil, überall Strom erzeugen können

Strom dominiert unser Leben sehr stark. Dieser Tatsache wird man sich oft erst bewusst, wenn dieser mal ausfällt oder infrastrukturell nicht vorhanden ist. So wird der Handwerker auf einer Baustelle schon ziemlich oft darüber geflucht haben, dass gerade keine Steckdose in der Nähe ist oder falls Sie gerne mit Ihrem Wohnwagen unterwegs sind, dann werden Sie sicherlich auch schon oft Orte besucht haben, an denen überhaupt kein Strom vorhanden ist.

Die Lösung heißt Mobile Stromerzeuger / Notstromaggregate

Überall und an jedem Ort Strom zu erzeugen, ist nicht nur für Camper ein gewinnbringender Luxus. So gibt es schon viele mobile Geräte, die ganz einfach transportiert werden können. Viele Hersteller haben sich darauf spezialisiert, das Gewicht und die Größe eines solchen kleinen Kraftwerkes auf ein Minimum zu reduzieren und somit die Komfortabilität für den Benutzer deutlich zu erhöhen. Die Zeiten, in denen solche Geräte viel Krach machen und unangenehm schwer sind, gehören längst der Vergangenheit an.
Doch worauf sollte man bei einem Kauf besonders achten? Wie können Sie ein billiges Gerät von einem qualitativen unterscheiden und vor allem welches Gerät ist nun das Richtige für Sie?

Die Qual der Wahl

Welches Gerät nun perfekt zu Ihnen passt, lässt sich gar nicht so leicht beantworten und hängt letztendlich von vielen unterschiedlichen Faktoren ab. So spielen Leistung, Kraftstoff, Gewicht, Lautstärke und natürlich auch die Qualität bzw. der Preis eine große Rolle.

Im Internet findet man hierzu verschiedene Ratgeberseiten, die Sie mit verschiedenen Infos und Tipps versorgen.

Um Ihnen jedoch ein praktischeren Einblick zu geben, gehen wir hier mal zwei klassische Szenarien durch.

„Handwerker/Bauarbeiter“
Wenn Sie ein Handwerker sind, der zum Beispiel auf einer Baustelle verschiedene Tätigkeiten verrichten muss, dann spielt oft Leistung eine große Rolle. Ihre Geräte werden in aller Regel mit einem Elektromotor betrieben (z.B. Flex, Bohrmaschine) und haben anfangs ihren berüchtigten Anlaufstrom. D.h. Sie benötigen anfangs ein Vielfaches der normalen elektrischen Leistung. Daher sollte Ihr Stromerzeuger in erster Linie sehr hohe Leistungsreserven haben. Man geht hierbei sicherheitshalber von dem 6-fachen der normalen Leistung aus. Bsp.: Wenn Sie eine Bohrmaschine mit 400 Watt betreiben wollen, dann sollte Ihr Stromerzeuger schon 2.400 Watt generieren können.
Da die Lautstärke auf Baustellen meistens eh höher ist und die Bauarbeiter in der Regel diverse Schutzmaßnahmen (z.B. Gehörschutz) nutzen, sollte die allgemeine Lautstärke des Gerätes wahrscheinlich eine geringere Rolle spielen. Beachten Sie allerdings die rechtlichen Rahmenbedingungen. Notstromaggregate sind verhältnismäßig laut und viele Geräte dürfen in Wohngegenden nicht bedenkenlos verwendet werden.
Auf einer Baustelle werden selten spannungssensible Geräte wie Computer oder HiFi-Anlagen verwendet, weswegen Sie in diesem Szenario beruhigt zu einem Standard-Gerät zurückgreifen können. Sollten Sie dennoch solche sensiblen Geräte betreiben wollen, dann ist ein Inverter-Stromerzeuger quasi Pflicht. Nur dieser kann garantieren, dass Ihre Geräte keinen Schaden nehmen oder sogar kaputt gehen.

„Camper“
Für Camper ist vor allem die Mobilität wichtig. Achten Sie daher auf Stromerzeuger mit einem geringen Gewicht und komfortablen Maßen. Wenn Sie das Gerät häufiger transportieren wollen, dann ist ein hohes Gewicht sehr hinderlich. Typische mobile Geräte bewegen sich leer in dem 35 bis 40 kg-Bereich und das ist für das häufige Tragen schon eine ordentliche Hausnummer (Kraftstoff kommt ja auch noch hinzu). Es gibt allerdings kleinere Stromerzeuger (z.B. von Honda oder Denqbar), die bei 21 kg losgehen und damit für Camper besonders lukrativ sind.
Weiterhin sollten Camping-Geräte spritsparend und leise sein. Diese sollen ja zuverlässig auch im Nirgendwo Strom liefern können und werden zudem meistens auf dem Campingplatz oder neben dem Zelt betrieben. Da kann so ein laut tuckerndes Gerät schon ziemlich nervig sein. Zudem sollten die Stromerzeuger einen 12V Gleichstromanschluss besitzen, um notfalls die Autobatterie laden zu können
Da Camper oft sensible Geräte wie Computer oder HiFi-Anlagen betreiben wollen, müssen sich diese einen Inverter-Stromerzeuger besorgen. Nur dieser garantiert einen sicheren Betrieb dieser Geräte.