Ein Buch über eine humorvolle Kurzgeschichte: Rezension Virtuelle Liebe

Paul Riedel gibt eine neue Serie von Kurzgeschichten heraus. In seiner Reihe „Tal der gebrochenen Puppen“ erschien am 01.08.2016 der erste Teil „Virtuelle Liebe“.

Zur Handlung: Der bayerische Umweltminister wurde von einer gierigen Reporterin erwischt. Sein transsexueller Liebhaber aus Thailand droht seine Karriere zu beenden. Wer steckt hinter diesem Spiel? Wie kann man die Lage retten? Auch im katholischen Bayern sind nicht alle Liebesaffären christlich.

Paul Riedel schreibt in einem humorvollen Stil und in allen seinen Büchern oder Kurzgeschichten wird alles im letzten Satz aufgelöst. Spannend und geistreich, meine Empfehlung für Lesebegeisterte.

Virtuelle Liebe Nave